eduglopedia.org
 1108

Institute of Information Systems

Bern, Bern, Switzerland
Information Systems

Summary

The Institute of Information Systems educates future leaders to leverage the potential from information technology in organizations. Our research and teaching links important technological trends, such as social media, big data, cloud computing, and software ecosystems to core areas of the information systems discipline, such as such as e-business, global IT sourcing, process management, and knowledge management.

Bachelor Programs

Students acquire fundemental skills in important information systems topics. The courses cover a range of topics, with a focus on business and organizational issues of information systems. Students can choose a minor in information systems or choose a major in business administration, which includes courses in information systems.

Master Programs

Students complete a master's in business administration with focus areas in information systems. These focus areas cover hot topics such as big data, social media, and cloud computing, and fundemental information systems topics such as IT management and e-business. Our teaching combines hands-on experience with strong theoretical foundations.

Courses

Master in Business Administration with Focus Areas in Information Systems

Seminar
Die Studierenden verstehen die Einordnung von Suchmaschinenwerbung im Online-Marketing-Mix. Die Studierenden verstehen die Grundprinzipien der Suchmaschinenwerbung (Auktionsmechanismen, Information Retrieval, unstrukturierte Daten, etc.). Die Studierenden sind vorbereitet für die Intensivschulung (Bootcamp) und die optionale Zertifizierung durch Google (Grundlagenprüfung + Fortgeschrittenenprüfung). Die Studierenden können Google AdWords praktisch
 451
Lecture
Reflected by the accumulating reports about big data, today’s world is heading into an age of data analysis, and more and more organizations and governments jump on this bandwagon. With the rapid development and collaboration between different research fields (e.g., business, economics, information systems and computer science) an area of analytics emerged that can be integrated to help conceive of, make, and execute smarter decisions or to go from idea to execution in a more rational way. Today’s reality is that data is produced in ever-larger quantities. Yet, constantly changing economic conditions require big data to be processed to business-relevant information in ever-shorter time. To make the grade, both decision and policy makers (e.g., managers, politicians and authorities) need profound knowledge of methods (e.g., practice and approaches to win new insights), means (e.g., means of statistics, data mining and machine learning), and tools (e.g., BI tools, NoSQL databases and data warehouses) to transfer this data into an information advantage to ultimately gain a competitive edge. In the course of the semester, the students learn about the different areas of research-driven information analytics and management. Thereby, hands-on exercises help to deepen covered information management strategies.
 518
Lecture
This lecture aims at students that seek for a deeper understanding of the application of the concepts, theories, and methods learned the lecture Information Resource Management. In doing so, the students will solve and present teaching cases as well as write an own teaching case in a “real world” business environment in a team effort (i.e. groups of 3-5 students). This comprises approaching and contacting a company as well as analyzing, presenting and writing up the case.
 486
Lecture
Computing with Words (CWW) is a methodology in which words are used in place of numbers for computing and reasoning matters. At that, Fuzzy Logic (FL) plays a pivotal role in CWW and vice-versa. Thereby FL deals with reasoning that is approximate rather than fixed and exact. CWW is a necessity when the available information is too imprecise to justify the use of exact numbers and, when there is a tolerance for imprecision which can be exploited to achieve tractability, robustness, low solution cost, and better rapport with reality. The exploitation of the tolerance for imprecision is a focal point of CWW: Thereby, a word is viewed as a label of a granule; that is, a fuzzy set of points drawn together by similarity, with the fuzzy set playing the role of a fuzzy constraint on a variable. The premises are assumed to be expressed as propositions in a natural language. In the course of the semester, the students become acquainted with the various concepts of CWW. Step by step, the concepts of fuzzy sets and systems, granular computing, restriction-centered reasoning and computation, etc. are introduced. Hands-on exercises help the students to deepen covered CWW methodologies.
 444
Lecture
In dieser Veranstaltung steht die elektronische Abwicklung des Geschäftsverkehrs zwischen Unternehmen im Zentrum. Faktisch wird durch den elektronischen Datenaustausch eine zwischenbetriebliche Integration auf der Ebene der beteiligten Anwendungssysteme angestrebt. Die elektronische Übermittlung von Geschäftsdaten ist die Grundlage für eine Automatisierung und damit Optimierung von Verkaufs- bzw. Beschaffungsprozessen.
 549
Lecture
This course aims at preparing students for the effective, critical use of enterprise software and, in particular, SaaS in their professional lives. The students will gain insight into the implementation and use of SaaS through hands-on experience, and they will reflect on these experiences by applying fundamental theories of technology innovation and implementation. While SaaS thus provides the context and while the specifics of SaaS will be discussed, we will use SaaS as an opportunity to better understand more fundamental theory. The course consists of two parts: Part 1 - Hands-on experience in designing and implementation Salesforce.com solutions in realistic business scenarios. Students will work on two small projects. The second project will be a realistic case given by Accenture Salesforce experts. Students will have the opportunity to discuss their solutions with these experts. Part 2 - Theoretical perspectives: Drawing on the understanding of SaaS gained in the hands-on sessions, the students will apply theories of SaaS and more general theories of technology innovation and implementation. The students will apply these perspectives to a real SaaS implementation project at Roche.
 526
Lecture
In der Vorlesung Informatikrecht werden typische IT-Verträge diskutiert und rechtliche Instrumente zur erfolgreichen Steuerung von IT-Projekten vorgestellt. Es werden, sowohl aus Optik der Anwender als auch derjenigen der Anbieter, Techniken zur optimalen Vertragsgestaltung im IT-Bereich dargestellt. Im zweiten Teil der Vorlesung wird ein Überblick über rechtlich relevante Fragen bei der Nutzung des Internets und beim e-Business vermittelt. In diesem Zusammenhang werden vertragsrechtliche, urheberrechtliche, wettbewerbsrechtliche und datenschutzrechtliche Fragestellungen analysiert. Weitere Informationen (Semesterprogramm) finden Sie hie
 476
Seminar
As Social Media applications permeate all walks of our everyday life, there is a growing interest in understanding how our use of these applications is changing us as individuals, as well as businesses and society as a whole. Tapping into this interest, the goal of this seminar is to give students an opportunity to conduct an in-depth analysis of one topic in this area. I will present topics in-depth in the first session of the class. Possible topics include (but are not limited to): • Social Media Marketing Metrics • Information Processing on Social Media: The Case of Facebook • Understanding the New Sharing Economy: The Case of AirBNB • Understanding the New Sharing Economy: The Case of UBER / Lyft • Dynamics of Envy on Social Media • User Behavior and Emotions: The Case of Social Media • The impact of Social Media on Productivity / Attention / Concentration • Rating Doctors Online: The Case for Public Good or Reputation Abuse? Possible methods include (but are not limited to): • Literature Meta Review • Surveys • Focus Groups / Interviews • Experiments • Data Analysis
 576
Lecture
Todays, globalized competition forces organizations to constantly develop new products and services and to improve their business processes. Information technology (IT) has become a key enabler for addressing these challenges and for achieving competitive advantage. Reaping of the benefits of IT requires the efficient and effective management of information resources, which often include a combination of IT and non-IT resources. The management task includes strategic planning, organization of internal and external resources as well as governing and controlling the respective work processes and outcomes. Important areas covered in the lecture: Impact of IS IS Strategy IS Governance IS Risk Management and Controlling IS Outsourcing Decision IS Outsourcing Relationship Management IS Offshoring Business Process Outsourcing Cloud Computing
 573
Lecture
Ziel ist die Vermittlung von Wissen über Merkmale und Besonderheiten der Dienstleistungsbranche. Die Vorlesung gliedert sich auf in zwei Schwerpunkte. Einerseits geht es um die effiziente und effektive Unterstützung ausgewählter Dienstleistungsprozesse durch Informationssysteme. Andererseits wird der Prozess der Gestaltung und Erbringung von IT-Dienstleistungen innerhalb der IT-Branche betrachtet. Es werden theoretische Konzepte und praktische Anwendungsbeispiele für Informationssysteme in den verschiedenen Phasen des Dienstleistungsprozesses vorgestellt. Neben den notwendigen technischen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen wird auch das erforderliche theoretische Basiswissen des Service Science und Service Engineering vermittelt und anhand von Praxisbeispielen vertieft. Die Veranstaltung richtet sich an Studierende der Wirtschaftsinformatik und der Betriebswirtschaftslehre. Die Veranstaltung wird um eine Übung ergänzt, welche ebenfalls in die Notengebung einfliesst.
 565
Lecture
As the use of IT systems has become ubiquitous in most areas of our lives – spanning from banking to health, service or retail management – the problems of privacy and security became the hot issue for various stakeholders around the globe. Moreover, with the emergence and proliferation of Social Media, privacy concerns and need for regulation in this area has been a frequent subject on the agenda of policy-makers worldwide. Considering the industry and social relevance of these issues, in this course students will be given the possibility to study topics related to IT Privacy and Security and discuss them in the class. Covered areas include, but are not limited to: Definition of Privacy and Security Taxonomy of Privacy Threats and Approaches to Risk Assessment User Behaviour in Privacy-Sensitive Situations Privacy in the Age of Social Media Privacy Legislation Security Threats and Attacks Introduction to Cryptography Public Key Infrastructure Network Security Security Standards and Best Practices Case Studies (electronic Health Card, electronic Identity Card)
 467
Lecture
Informationstechnologie bietet Unternehmen und Behörden grosse Chancen zur Verbesserung ihrer Leistungen und Wettbewerbsfähigkeit. Wie effektiv und effizient diese Chancen in die Realität umgesetzt werden, wird zu einem wesentlichen Teil von der Qualität des Projektmanagements beeinflusst. Vor diesem Hintergrund befasst sich die Vorlesung "Management von Informatik-Projekten" mit in Literatur und Praxis entwickelten Vorgehensweisen, Techniken und Instrumenten zur Beherrschung komplexer Informatikprojekte. In einem ersten Schritt werden Grundlagenwissen und ein Gesamtbezugsrahmen erarbeitet, in den die verschiedensten Aspekte des Managements von Projekten eingeordnet und in Bezug zueinander gebracht werden können. Anhand der Methode PRINCE2 wird beispielhaft dargestellt, wie die Arbeit in Projekten methodisch strukturiert und abgewickelt werden kann. Neben allgemeinen Modellen wie Prozess-, Phasen-, Organisations- und Rollenmodellen werden einige ausgewählte Wissensgebiete des Projektmanagements vertieft behandelt: Projektinitialisierung und Business Case Projektstrukturierung und Planung Risikomanagement Qualitätsmanagement Fortschrittsmessung Schliesslich werden für Informatikprojekte die speziellen Chancen und Gefahren sowie mögliche Massnahmen diskutiert.
 425
Lecture
Wer verstehen will, wie das Internet erfolgreich eingesetzt werden kann, muss die Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen des Online Marketings und -Vertriebs kennen. Selbstverständlich gehört dazu die Ausgestaltung einer passenden Webpräsenz. Doch erst diejenigen, welche ihre Produkte mit dem richtigen Online Marketing Mix zielgerichtet vermarkten, in den Suchmaschinen gefunden werden, Social Media für sich gewinnbringend einzusetzen wissen und ihre Aktivitäten laufend analysieren und optimieren, gewinnen
 511
Seminar
In recent years, the notion of “platforms” has become ubiquitous. When a company opens up its products to facilitate integration of outside resources, knowledge and innovation, the product becomes a platform. The rise of platforms has changed entire industries and enabled new business models. For instance, when Apple opened up cell phones to external developers, thousands of complementary applications have emerged, greatly enhancing the value of the iPhone. In fact the iPhone has become such a wildly successful product that it destroyed the dominant market position of established players like Nokia. This seminar introduces students to fundamental questions revolving around software platforms. On the one hand, we will explore different types of software platforms and the various business models they entail. On the other hand, we will reflect on the more general role of platforms as coordination devices and enablers of collaboration.
 584
Seminar
Im Projektseminar E-Business nehmen die Studierenden am Fallstudienwettbewerb "Accenture Campus Innovation Challenge" teil. Sie entwickeln und präsentieren dabei in der Gruppe eine IT-basierte Geschäftsidee. Das Seminar findet in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung Accenture statt. Die Studierenden werden intensiv von Mitarbeitenden des IWI gecoached.
 521
Lecture
Im Mittelpunkt der Vorlesung steht die Vermittlung von Kenntnissen über die Erhebung, Dokumentation und Prüfung der Anforderungen an betriebliche Anwendungssysteme. Lehrinhalte sind die Erstellung eines Business Cases, die Anwendung von Softskills, Darstellungsformen für Anforderungen (u.a. Modellierung und Prototyping), RE in global verteilten Projekten und in agiler Entwicklung, das Grundverständnis von IT-Architektur und von IT-Beschaffungen. Kleine Übungseinheiten sind in die Vorlesung integriert und dienen der unmittelbaren praktischen Auseinandersetzung mit den vermittelten Kenntnissen.
 361
Seminar
As Social Media applications permeate all walks of our everyday life, there is a growing interest in understanding how our use of these applications is changing us as individuals, as well as businesses and society as a whole. Tapping into this interest, the goal of this seminar is to give students an opportunity to conduct an in-depth analysis of one topic in this area. Topics for the seminar paper will be presented in the first session on February 16th. Possible Topics include but are not limited to: Understanding Gender Differences in Use Behavior on Social Media Dark Sides of Social Media Use: Envy, Anxiety and Depression Information Processing on Social Media Understanding Intercultural Differences in Self-Presentation on Social Media Platforms Understanding Cultural Differences in Envy Patterns on Social Media Investigating the Dynamics of Cyberloafing in Organizations Understanding the Impact of Social Media on Organizational Performance Analysis of Social Media Metrics
 543
Lecture
A myriad of social media platforms have emerged in recent years on the Internet and became popular (e.g. Facebook, Twitter, YouTube, Yammer, etc). These platforms rely on individual users for content creation and their success hinges on active user involvement and participation. As social media permeates all spheres of our lives, these applications transform the society we live in today: they change the way we develop friendships, communicate with each other, work, procure goods and services, obtain information and spend our free time. Recent developments in the Middle East and North Africa showcased the power of social media to incite political and social change. On the business side, social media applications introduce new dynamics across industries, changing traditional approaches to marketing, public relations, employee branding and many other areas. Considering the global nature of these changes, many stake-holders keep asking about the meaning and nature of these transformations. To address these issues, this course seeks to introduce an array of research methods which can be used to study social media applications and their impact on individual, society and business.
 602

Minor in Information Systems

Lecture
In dieser Blended-Learning-Veranstaltung werden Vorlesungseinheiten mit Selbstlerneinheiten verknüpft. Der Vorlesungsteil vermittelt eine Einführung in grundlegende Konzepte der Wirtschaftsinformatik. In der betrieblichen Praxis setzen Führungspersonen und Mitarbeiter in den einzelnen Geschäftsbereichen häufig computerbasierte Werkzeuge ein, um Entscheidungen zu treffen und den täglichen Ablauf betrieblicher Geschäftsprozesse zu unterstützen. Die Vorlesung vermittelt einen Einstieg in ausgewählte Methoden und Konzepte der integrierten Informationsverarbeitung in Unternehmen sowie die computergestützte Entscheidungsunterstützung. Für das Selbststudium der Lerneinheiten ist der Zugriff auf die ILIAS-Plattform der Universität Bern erforderlich.
 489
Lecture
In dieser Lehrveranstaltung werden Studierende mit grundlegenden Techniken qualitativer Forschung vertraut gemacht. Sie erwerben dabei grundlegende Fertigkeiten - im Entwurf qualitativer Forschungsdesigns, - in qualitativen Datenerhebungstechniken wie Interviews und Beobachtung und - in qualitativen Datenanalysetechniken wie Kodieren und Musterabgleich. Die Studierenden erwerben diese Fähigkeiten, indem sie Konzepte qualitativer Forschung auf drei Beispielstudien anwenden. Es ist geplant, Podcasts der Vorlesung anzubieten. Eine Gewähr für deren technisch einwandfreie Bereitstellung besteht jedoch nicht.
 585
Lecture
Seit den 1990er-Jahren haben sich Vernetzungstechnologien wie Internet und Mobilfunk rasant verbreitet. Die über diese Technologien realisierten Dienste und Anwendungen verändern die soziale Interaktion von Menschen und Organisationen beträchtlich. Begriffe wie E-Commerce, E-Government und Social Media stehen für diese Entwicklung. Die betriebswirtschaftliche Perspektive auf diese Phänomene wird hier unter dem Begriff E-Business zusammengefasst. Die Veranstaltung will Grundlagen zum Verständnis von E-Business vermitteln. Sie gliedert sich in vier Themenbereiche: Technische Infrastruktur: Machine2Machine E-Commerce: Business2Consumer Kollaboration I: Business2Business Kollaboration II: People2People Für jeden dieser Themenbereiche werden grundlegende Konzepte und Problemstellungen eingeführt und erläutert.
 580
Lecture
Was bedeutet Information in unserer digitalen Gesellschaft? Welche Vorteile und Herausforderungen bieten offene Daten? Und wo finde ich welche Daten und wie interpretiere ich sie korrekt? Die Vorlesung von 10:15 – 12:00 Uhr geht auf diese und weitere Fragestellungen ein und schafft damit einen Überblick zum Thema Open Data und Open Government. Sie zeigt neben konkreten Beispielen von Daten und Anwendungsgebiete die konzeptionellen, gesellschaftlichen, juristischen und technischen Aspekte von Open Data auf. Ein besonderer Fokus ist dem Thema Behördendaten (Open Government Data) gewidmet. Die Vorlesung besteht jeweils aus einem Vortrag von Dr. Matthias Stürmer sowie einem Gastreferat.
 615
Lecture
Logistik beschäftigt sich mit Raum- und Zeittransformationen der Verfügbarkeit von Gütern. In stark arbeitsteiligen und hocheffizienten Wertschöpfungsketten kommt der Logistikfunktion eine grundlegende Bedeutung zu. In der Veranstaltung werden die verschiedenen Aspekte der Gestaltung von Material- und Informationsflüssen innerhalb eines Unternehmens und entlang der Wertschöpfungskette behandelt. Dazu gehören: die logistische Strukturen, also die logistischen Netzwerken mit ihren Standorten sowie den Produktions- und Lagerstätten. die Planung von Produktion und Transport einschliesslich der dafür einsetzbaren Planungssysteme. die Ausführung von Produktion und Transport (Produktionssteuerung, inner- und ausserbetriebliche Logistik) und die dafür eingesetzte IT.
 531
Lecture
In den 90er Jahren rückten Hammer und Champy mit ihrem Bestseller "Reengineering the Corporation" die Gestaltung von Geschäftsprozessen in das Zentrum organisationalem Designs. Sie versprachen dramatische Performance-Verbesserung durch das Aufbrechen funkionaler Strukturen und die Orientierung an neu gestalteten, kundenorientierten und informationstechnikbasierten Prozessen. Nach erster Euphorie wurde klar, dass die Ergebnisse von Reengineering-Projekten oft hinter den Erwartungen zurückblieben. Dennoch ist das Denken in Geschäftsprozessen in den heutigen Unternehmen weit verbreitet und der Nutzen von Techniken und Methoden des Geschäftsprozessmanagements unter bestimmten Bedingungen weitgehend akzeptiert. Dieser Dialektik folgt auch die Veranstaltung "Management von Geschäftsprozessen". In der Veranstaltungen erwerben Studierende einerseits praktische Fähigkeiten in der Modellierung, Analyse und Gestaltung von Geschäftsprozessen. Ein Augenmerk liegt dabei auch auf der Rolle von Informationstechnik. Andererseits sollen die Studierenden den Stand der Forschung und die Kritik an Praktiken des Geschäftsprozessmanagements verstehen. Nach dem Besuch der der Veranstaltung sollen sie in der Lage sein, Praktiken des Geschäftsprozessmanagements im Einklang mit dem Stand der Forschung anzuwenden. Die Vorlesung ist in deutscher Sprache. Gastvorträge und Literatur sind zum Teil auf Englisch.
 568
Lecture
Information Retrieval (IR) war lange Zeit ein eher kleines Forschungs- und Anwendungsfeld im Bereich der Bibliotheken (z.B. Katalogsysteme), welchem höchstens Grossunternehmen (z.B. im Börsenhandel) oder der Staat (z.B. bei Patentschriften oder Gerichtsurteilen) Beachtung schenkte. Als mit dem Boom des Webs jedoch viele Nutzer vor immer grösser werdenden Online-Sammlungen standen, wurden IR-Systeme einem breiten Publikum bekannt. Von da an zogen Web-Retrieval-Systeme mehr und mehr in den modernen Alltag ein und so dürfte Google heute für viele der Standardeinstieg ins Web sein und Siri immer öfter für mobile Suchen verwendet werden. Nach einer Einführung ins IR werden praxisbezogene Retrieval-Methoden, -Mittel und -Werkzeuge vorgestellt, wie sie heute in der Informationstechnologie zum Einsatz kommen. Die Vorlesung gibt den Studierenden einen Überblick über Suchalgorithmen (z.B. Suchen in Bäumen, Listen und Graphen, wie auch mittels Heuristiken), Web-Retrieval-Systeme (z.B. Google, Bing oder WolframAlpha), Evaluierungsansätze (welches System ist für welche Suche am geeignetsten), Benutzerverhalten und Benutzungsoberflächen (wie verhalten sich Benutzer bei ihrer Suche). Mit praktischen Übungen werden dabei verschiedene Strategien zur Informationsbeschaffung vertieft. Informationen sind die Währung der Zukunft und so werden sich Informierte unter anderem auch finanziell immer besser positionieren können als Uninformierte. Genau aus diesem Grund sollten zukünftige Entscheidungsträger wissen, wie relevante Informationen gefunden und bewertet
 517
Project seminar
Das Seminar beschäftigt sich mit Frage, wie die Potentiale von Informations- und Kommunikationstechnologien durch ihre Nutzung ausgeschöpft und multipliziert werden können. Wie Unternehmen, Gruppen und Individuen Technologien nutzen, gewinnt zunehmend an Bedeutung, weil durch verschiedene Interaktionen mit einer Technologie neue Chancen und Möglichkeiten entstehen können. Dieses Proseminar führt die Studierenden in grundlegende Fragestellungen rund um die Nutzung von Technologien ein, um zu verstehen, wie die Stärken von Technologien ausgeschöpft oder gar ausgebaut werden können. Auf der einen Seite werden wir untersuchen, wie das Potenzial der Technologien durch dessen Nutzung aktiviert werden kann. Auf der anderen Seite werden wir erforschen, wie sich durch die Nutzung einer Technologie die Technologie selbst verändern kann. So sind beispielsweise viele Funktionen von Facebook nur dadurch wertvoll, da sie von vielen anderen genutzt werden. Gleichzeitig entstehen durch die Nutzung ständig neue Daten, die das Potential von Facebook erhöhen, z.B. indem man den auf Facebook produzierten „content“ durchsuchen kann. Oftmals ist es gar nicht möglich zu antizipieren, wie eine Technologie genutzt wird. Es können sich völlig neue Arten der Nutzung ergeben, die völlig neue, bislang unbekannte Potenziale der Technologie zu Tage fördern.
 548
Lecture
Industrialized countries have experienced a shift from information to knowledge society. Enterprises have realized that the knowledge of their employees represents a valuable resource. Many of them are even convinced that long-term differentiation from their competitors is only possibly by superior knowledge. As a consequence enterprises focused intensively on knowledge management throughout the past years. Experts in data and information processing had a leading role in these efforts. Against this background the course focuses on the question how the identification, acquisition, structuring, storage, distribution and usage of knowledge can be supported by IT and where the limits of such efforts are. The following topics are addressed • What is knowledge management? • Motivation and impact of knowledge management • Knowledge generation • Knowledge storage and discovery • Knowledge transfer • Design approach for knowledge management systems • Usage of knowledge management systems The lecture is complemented by case studies and guest talks by practitioners. written exam, mandatory integrated exam
 445

Ratings

Your rating for Institute of Information Systems

(in case you do not want to comment anonymously make sure you are logged in and uncheck this checkbox)
Overall ratings for Institute of Information Systems
 
Comments

Editors

 
Feedback